Tonleitern und Tonarten: Was ist das und wie helfen mir Tonarten beim freien Spielen?

Tonleitern. Sie werden Dich auf Deinem Weg als Pianist oder Pianistin stets begleiten. Und das ist gut so. Denn Tonarten und Tonleitern helfen Dir dabei, die Struktur hinter einem Stück oder Lied zu begreifen – und so noch intuitiver spielen zu können. Ganz ohne Noten.

TEILEN:

Navigation

Wie das genau geht, erfährst Du unter anderem in meinem Buch ‘Tonarten meistern ohne Noten’.

Doch keine Sorge. Das Buch brauchst Du jetzt nicht. Ich führe Dich in diesem Artikel an das Thema Tonleitern heran. Dafür brauchst Du kein Vorwissen. Klingt gut? Dann lass uns loslegen!

Was ist eine Tonleiter?

In einem ersten Schritt möchte ich Dir die Tonleiter am Klavier erklären.

In Summe hat ein Klavier 88 verschiedene Tasten und Töne. Doch genau genommen sind es ‘nur’ 12 Töne – die sich immer wieder auf der Klaviatur wiederholen. Aus diesen Tönen lassen sich verschiedenste Tonfolgen kreieren.

„Eine Tonleiter ist eine Tonfolge aus immer denselben Tönen.“

Wirklich schön klingen meines Erachtens nur zwei Tonleitern. Einmal der Klassiker C – D – E – F – G – A – H – C. Das ist die Dur-Tonleiter.

C-Dur Tonleiter mit Fingersatz

C – D – Es – F – G – As – B – C ist dagegen die Moll-Tonleiter.

C-Moll Tonleiter mit Fingersatz

Wenn Du den genauen Unterschied zwischen Dur und Moll verstehen möchtest, schau in meinem passenden Blogbeitrag dazu vorbei.

Was ist eine Tonart?

Du hast gerade am Klavier zwei Tonleitern kennengelernt. Nun möchte ich Dir erklären, was eine Tonart ist.

Von einer Tonart spricht man, wenn man in einem Stück ausschließlich die Töne einer bestimmten Tonleiter verwendet. Spielen wir also ein Stück, in dem ausschließlich Töne aus der C-Dur Tonleiter vorkommen, ist das Stück in der Tonart C-Dur.

„Achtung: Es gibt auch Ausnahmen. Ein Stück oder Lied in C-Dur kann auch zwischen verschiedenen Tonarten wechseln. Wechsel sind also kompositorisch möglich.“

Gut zu wissen: In der Pop- und Volksmusik bleibt man meistens innerhalb einer Tonart. Tonartwechsel sind hier im Regelfall nicht zu erwarten und die Ausnahme.

Zusammengefasst: Eine Tonleiter ist immer eine Tonart mit fest definiertem Grundton und festgelegten Tonstufen. Eine Tonart ist dagegen ein Schema, in dem die Töne auf verschiedenste Weise miteinander verbunden werden.

Tipp: Tonleiter lernen leicht gemacht

In meinem Buch Tonarten meistern ohne Noten lernst Du nicht nur die Tonleitern, sondern erfährst auch, wie Du ganze Tonarten beherrschen kannst. Passend zu dem Buch gibt es noch den passenden Videokurs. So lernst Du schnell, intuitiv Musik mit Tonleitern zu machen.

Meistere Tonarten ohne Noten

eBook mit Online-Kurs

Mit dem neuen Turbo-Training bist Du innerhalb weniger Wochen fit in jeder Tonart.
(keine Noten-Kenntnisse nötig)​

Das wars schon. Jetzt weißt Du, was der Unterschied zwischen Tonarten und Tonleitern ist. Weiter so!

Spiele Klavier nach Intuition

Erlebe wie Du jeden Song ohne Noten spielst, indem Du die 3T des intuitiven Klavierspielens anwendest.

Teile diesen Beitrag:

weitere Themen für Dich:

Spiele Klavier nach Intuition

Erlebe wie Du jeden Song ohne Noten spielst, indem Du die 3T des intuitiven Klavierspielens anwendest.

Tonarten meistern ohne Noten

eBook mit Online-Kurs

Mit dem neuen Turbo-Training bist Du innerhalb weniger Wochen fit in jeder Tonart.
(keine Noten-Kenntnisse nötig)​

Nächstes Kapitel: